Wofür werden uns noch die Rundfunkbeiträge/Zwangsabgaben (vormals GEZ) abgeknöpft?

3. November 2017 1
363 Hits
0

Erst GEZgebühren, dann nennt man dieses Abzocksystem Rundfunkbeitrag. Obwohl sich der Name geändert hat, kommt es am Ende auf das Gleiche hinaus: Die Deutschen müssen zahlen – und zwar an den allgemeinen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Sender von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Seit Jahren sind alle deutschen Haushalte gesetzlich dazu verpflichtet, viermal jährlich eine einheitliche Gebühr (17,50 € Monat / 52,50 € Quartal / 210 € Jahr) zu blechen, ob sie es wollen oder nicht. Das gilt auch für diejenigen, die keinen Fernseher oder PC besitzen und auch nicht das Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender nutzen (wollen). Das nennt man Diktatur! Lassen wir uns das weiterhin gefallen? NEIN!

Grundsätzlich ist nichts gegen Beiträge für Radio und Fernsehen einzuwenden, wenn unsere Gebühren entsprechend verantwortungsbewusst verwendet werden würden! Doch die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender kommen ihren Aufgaben und Pflichten schon lange nicht mehr nach, und sind mit unseren Zwangsbeiträgen völlig überbezahlt!

Uns in den sozialen Medien kritisch zu äußern, oder in Fernsehzeitungen mit Leserbriefen weißes Papier zu füllen, oder die Sender anzuschreiben, bringt uns nicht weiter, weil Zuschauerkritik von diesen Herrschaften keinerlei Beachtung findet. Deshalb fordern wir alle Bürger/innen in Deutschland auf, sich gewaltlos zu wehren, und vorerst die Zwangsgebühren zurückbuchen zu lassen / nicht zu bezahlen, sondern nach der dann folgenden Mahnung nur einen Teilbetrag zu überweisen (z. B. 30,- € statt 52,50 € im Quartal).

Nachstehend die Kopie der Briefe (2017 + 2018) an die Geschäftsführung des Westdeutschen Rundfunks Köln (Verteiler: Presse, Netzwerke deutschlandweit, Politiker, diverse Blogs, Handzettel)

Wir werden erneut alle Bürger/innen u. a. in den deutschlandweiten Netzwerken auffordern, vorerst nur Radio- aber keine Fernsehgebühren mehr zu bezahlen, bis die Verantwortlichen wieder zu einem guten Fernsehprogramm zurückgefunden haben. Vielleicht erinnern sich dann einige hochbezahlte Entscheidungsköpfe in den Fernsehanstalten, was ihre Aufgabe und ihre Verantwortung ist …?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Beitragsservice teilte uns mit, dass wir uns mit Beschwerden direkt an Sie wenden sollen, was bereits von uns und verschiedenen anderen Seiten mehrmals getan wurde, ohne das sich 2017 + 2018 etwas geändert hat. Sie missachten öffentliche Kritik in jeder Form, und Beschwerden von Gebührenzahlern ignorieren Sie aus Desinteresse! Wohlweislich, dass ja der Gesetzgeber seine schützende Hand über Sie hält, und Sie deshalb von uns für Ihre mangelhafte Arbeit gut bezahlt werden müssen!

Das, was Sie uns seit unzähligen Monaten an Fernseh-Programmgestaltung vorsetzen, ist eine Zumutung, und mit unseren Gebühren völlig überbezahlt! Die Werbeeinnahmen, Billigkrimis und Wiederholungsschleifen müssten eigentlich die Senderkosten bereits decken. Mehr als 5-6 Stunden Qualitätsfernsehen in der Woche ist scheinbar nicht gewollt. Seit Jahren werden die Sender in Briefen und Fernsehzeitungen massiv von Fernsehzuschauern kritisiert, ohne, dass sich auch nur das Geringste verändert hat. Im Gegenteil! Es wird von Monat zu Monat niveauloser! Sind die hohen Herrschaften mit einer guten Programmgestaltung überfordert? – Oder so abgehoben, dass sie Kritikresistent sind? Kassieren aber horrende Gehälter für schlechte Arbeit! Wir Fernsehzuschauer wollen Qualität und keinen Müll mehr!

Um Betrug zu verhindern und den Konsumenten zu schützen, gibt es das Verbraucherrecht. Verbraucherschutz ist die Sicherung der Verbraucherinteressen bezüglich Qualität, Preis und Sicherheit, im Rahmen der Gesetzgebung. Verbraucherschutz, bezeichnet die Gesamtheit der Bestrebungen und Maßnahmen, die Menschen in ihrer Rolle als Verbraucher bzw. Konsumenten vor mangelhaften Gütern oder Dienstleistungen schützen sollen. Wir haben das Recht, minderwertige Ware zurückzugeben, bzw. für dilettantische Dienstleistungen Zahlungen zu reduzieren.
Allein mit dem Abschalten des Fernsehers ist es von unserer Seite aus nicht getan, da Sie am Tropf unseres Geldes durch Zwangsbeiträgen (Nötigung) hängen.

Statt die Beiträge zu reduzieren, werden aber immer mal wieder Rufe nach höheren Zahlungen laut. Für was bitte? Für katastrophal gewordene Fernsehprogrammgestaltung? Unprofessionelle, ungelernte Akteure, die in der Öffentlichkeit ihre Talentlosigkeit zelebrieren? Für noch mehr Sport, Krimis, Wiederholungen, Quiz- und Kochsendungen, seichte Beiträge und höhere Gehälter? Schlechter kann die Programmgestaltung doch nicht mehr werden! Der Zenit an Primitivität, Gewalt und Werbung ist erreicht! Sie haben das niedrige Sende-Niveau der kostenlosen Privatsender erreicht! Wenn hier nicht die politische Unterstützung durch die Zwangsabgaben wäre, und Fernsehzuschauer freiwillig zahlen müssten, wären Ihre Sender schon lange pleite!

Vorwürfe: 

  • Wofür zahlen wir noch Zwangsbeiträge? Für das Abschalten erbärmlich gewordener Fernsehprogrammgestaltung auf allen Kanälen der Bezahlsender! Das niedrige Niveau, die fast täglichen Gewaltdarstellungen und das Übermaß an Werbeunterbrechungen erreicht das primitive Programm der Privatsender!
  • ARD, ZDF, WDR sind unter anderem zu Sportsendern mutiert. Unsere Gebühren werden für Fußballübertragungen an millionenschwere Vereine verballert, so dass für ein anständiges Programm nicht mehr viel Geld übrig bleibt. Programme werden für Fußball- und andere Sportsendungen einfach geändert, fallen aus oder laufen oft gleichzeitig auf allen Kanälen.
  • Werbung hat in unerträglichem Maße zugenommen. Schon kleinste Vorabendserien werden durch einfältige Werbung ein- bis zweimal unterbrochen. Zusätzliche nervende Programm- und Werbeeinblendungen sind eine Zumutung und Nötigung der Zuschauer. Nebenbei bemerkt: Nirgendwo ist die Werbung so tumb, langweilig und unerfreulich wie hier in Deutschland.
  • Jeden Tag, von morgens bis abends, ein gleich ablaufendes Programmschema, ein phantasietötender Einheitsbrei mit intelligenzgefährdenden Beiträgen/Daily-Soaps/Telenovelas etc., sowie massenhaft produzierten, brutalen Kriminalaufgüssen, Dutzendware an Koch- und Quizsendungen, ein Übermaß an Sport, Konserven und Werbung. Diese einfallslose Programmgestaltung ist nicht mehr zu überbieten. Auch das Abendprogramm hat an Sehenswürdigkeit verloren. Volksverdummung? Förderung der geistigen Windstille?
  • Wiederholungen, Wiederholungen, Wiederholungen auf allen Kanälen. War das früher nur in der Ferienzeit eine Unverschämtheit, ziehen sich die zweiten, dritten und vierten Wiederholungen in immer kürzeren Abständen das ganze Jahr hindurch, besonders an den Wochenenden und Feiertagen. Samstags (zurzeit auch sonntags) werden seit etlichen Monaten tagsüber in ARD + ZDF + WDR Filmkonserven gezeigt, die wir bereits schon mehrmals vorgesetzt bekamen.
  • Wirklich interessante, kritische und aufklärende Beiträge (Qualitätsfernsehen) erfolgen überwiegend erst ab 22:30 Uhr, zur nachtschlafenden Zeit.
  • Besonders ARD und ZDF haben an Charme, Seriosität, Wert, Glauben und Akzeptanz verloren! Die Zeiten, wo Fernsehen noch lehrreich war und Fakten, Informationen, Entspannung, Genuss und Unterhaltung bedeuteten, sind schon lange vorbei. Diese dümmliche Programmgestaltung muss ein Ende haben!

Auswirkungen der verantwortungslosen Programmgestaltung:

  1. Das Bezahlfernsehen schafft sich selber ab! Sie haben an Wert, Glauben, Seriosität und Akzeptanz verloren!
  2. Ihre Programmgestaltung fördert die geistige Verschmutzung, intensiviert die Verrohung und Verdummung der Menschen (Dummglotzen)! Abgestumpft durch das Zeigen brutalster Filme und Ekelbeiträgen, wird die Lust am Betrachten und am Ausüben verstärkt. Gleichgültigkeit löst Menschlichkeit ab. Voyeurismus erobert die Gesellschaft. Basiert Ihre Gewaltverherrlichung auf eine Einschaltquotenbesessenheit? Es klingt wie Hohn in unseren Ohren, wenn Sie von Pflichten und Verantwortung reden!
  3. Das Übermaß an Werbeunterbrechungen, Wiederholungen und phantasieabtötendem Einheitsbrei führt zum Abschalten! Kopfnarkotikum ist nicht gefragt!
  4. Fernsehzuschauer wollen nicht mehr für qualitätslose, simple, abgekupferte Formate, Wiederholungsschleifen, Werbeschwemme, ein Zuviel an brutalen Krimis und Fußball-/Sportübertragungen sowie für talentlose Akteure bezahlen!

Wir fordern:

  • Entweder fallen aufgrund der unmäßigen Werbung die Rundfunkbeiträge weg, ODER keine Werbeunterbrechungen mehr in laufenden Beiträgen, Filmen, Serien etc.!
  • Sportübertragungen dezimieren (dafür gibt es Sportsender)!
  • Wiederholungen massiv einschränken! – Oder im Nachtprogramm zeigen!
  • Tagsüber wieder Schulungen/Weiterbildungsbeiträge einführen!
  • Auf deutliche Aussprache achten und laute Hintergrundmusik vermeiden!
  • Interessante, kritische und aufklärende Beiträge vor 22:00 Uhr senden!
  • Keine Überschwemmung mehr von gewaltfördernden Krimis!
  • Wiederbelebung von verantwortungsvoller, ausgewogener Programmgestaltung bzw. Steigerung des Programmniveaus! Qualität und kein Müll mehr! Die Mehrzahl der Zuschauer will nicht für geistig minderbemittelt gehalten werden!
  • Beweisen Sie den Bürgern (und allen Privaten und sonstigen Primitiv-Sendern), dass Sie Ihr Geld wert und keinesfalls überflüssig sind!
Fernseher kaputt schlagen
Bildurheber: Aigars Reinholds

Wenn die hochbezahlten Entscheidungsköpfe in den Bezahlsendern zu ihrer Aufgabe und Verantwortung zurückgefunden haben, und eine ausgewogene Programmgestaltung (tagsüber und abends) wiederbeleben, ohne Werbeunterbrechungen, und den Intelligenzquotient durch lernfördernde Tagesprogramme wieder anheben, ab dann sind wir gerne bereit, die vollen Fernsehbeiträge zu bezahlen!
WDR 4-Radio hat gezeigt, dass es auch ohne Werbung geht! Wir sind davon überzeugt, dass dadurch seit Monaten die Zuhörerschaft (auch der Althörer) zugenommen hat.

Die Ferienzeit naht und Wiederholungen werden sich noch vervielfachen. Wir lassen uns nicht länger nerven und ausnehmen! Resultat: Abschalten! Und Reduzierung der Rundfunkbeiträge!

friedliche Demonstration
Bildurheber: Yuliya Kutska

Nur mal so zur Info: Wie werden denn unsere Beiträge (monatlich) überhaupt verteilt? Während die ARD einen Löwenanteil von 12,37 Euro absahnt, müssen sich das ZDF, das Deutschlandradio sowie die Landesmedienanstalten zusammen mit nur 5,13 Euro begnügen.

Menschen auf einem Berg voll Geld
Bildurhebr: Igor Zakowski

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
  Anmelden  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtigen Sie mich zu:
Günter Effenberg

Es sind nur ganz wenige Pogramme die man sich ansehen kann zbs.Alpha 3sat Serice