3 Was machen unsere vom Volk gewählten Vertreter (noch) für das Volk?

1. Dezember 2017 0
110 Hits
0

3. Teil     (Teil 1)     (Teil 2)

Geht es unseren Politikern überhaupt noch um Deutschland und uns Bürger und Bürgerinnen? Nein! Scheinbar geht es nur noch um Europa und die Weltpolitik, mit ihren absonderlichen Auswüchsen.

Für Frieden in der Welt und in Europa zu sorgen ist eine Seite der politischen Verantwortung. Vor der EU niederzuknien beweist das Unvermögen oder Desinteresse unserer deutschen Politiker „ihrem“ Volk gegenüber. Es ist nicht mehr von der Hand zu weisen, dass die EU von selbstsüchtigen Lobbyisten unterlaufen ist, die auf Teufel komm raus ihre Profite sichern wollen. Werden einzelne Politiker etwa von diesen Eigeninteressensgruppen für ihr Durchwinken von Volksschädigenden Gesetzen mit horrenden Schmiergeldzahlungen gekauft? Ihr politisches „Wirken“ wirft diese Frage auf!

Labyrinth
Bildurheber: nuvolanevicata

Nehmen wir nur einmal das aktuelle Beispiel von Glyphosat …
Am 28.11.2017 wurde Glyphosat (trotzdem mehr als 80 % der Deutschen für ein Verbot sind, und dies durch enormen Bürgerprotest und mehreren Petitionen zum Ausdruck brachten) mit einer knappen Mehrheit für fünf weitere Jahre in Europa zugelassen. NICHT Deutschland, NEIN!, sondern ein deutscher Politiker, Landwirtschaftsminister Christian Schmidt, gab im Alleingang, gegen den Willen der Europäer und Deutschen, die entscheidende Stimme für dieses Umweltgift. Ein Mann hat über das Schicksal von mehr als 500 Millionen Menschen gerichtet. Wie größenwahnsinnig oder korrupt muss man da sein?
Das muss mit seiner unehrenhaften Entlassung (und ohne dicken Pensionsanspruch) abgestraft werden, da sonst auch andere Politiker für unglaubwürdig gehalten werden! Eine Rüge ist nichts weiter als stilles Dulden! Es ist wirklich unfassbar. Seit Monaten kämpfen Menschen in ganz Europa darum, dieses Gift zu verbieten. Was helfen da Bürgerproteste und ein Umweltministerium unter Barbara Hendricks (SPD), die gegen eine Wiederzulassung sind, wenn Minister (Monsanto-Anhänger?) Alleingänge unternehmen dürfen, und ein deutliches NEIN missachten? Dieser Betrug an den Bürgern ist Lügen auf einem komplett neuen Niveau. Das Vertrauen in die Politik kann nur wiederhergestellt werden, wenn er sofort seinen Posten räumt, und ein Glyphosat-Ausstieg in Deutschland initiiert wird.

So ganz nebenbei mal eine Frage: Was richten einige Entscheider in der EU mit Deutschland an? Zahlen wir horrende Beiträge an Lobbyisten? Die ohne Rücksicht auf Verluste, ohne jeden Skrupel sich das nehmen was sie wollen, und mit aller (Geld-) Macht ihre eigenen Interessen durchboxen? Es werden mitunter Gesetze erlassen, die nicht eine Spur von Verstand und Nachhaltigkeit aufweisen.

Man sollte meinen, dass unsere Politiker keine Kinder haben … Oder ist es ihnen einfach nur egal, welche missbrauchte Welt sie hinterlassen?

Politiker brauchen keinen Krieg mehr anzuzetteln, um ihr Volk zu dezimieren. Durch ihre Hofierung und massive Unterstützung, u. a. der Pharma-, Chemie-, Auto- und Lebensmittelindustrieriesen, tolerieren sie die Volksvergiftung, und somit raschen Reduzierung der Bevölkerung. Glaubensstark akzeptieren sie falsche Statistiken und getürkte Gutachten. Fragt sich keiner dieser „verantwortungsvollen“ Politiker mal, welche Ursachen die rasant zunehmenden Krankheiten, wie z. B. Krebs, Allergien, Herz- und Hautkrankheiten, Asthma etc., haben? Massenerkrankungen, und deren oft tödliche Folgen, interessieren weder die Politik noch die Industrie, das müssen die Bürger/innen ausbaden.

Wo bleibt unsere Demokratie? Politiker machen was sie wollen. Wir werden einfach nicht mehr gefragt, und Wahlen scheinen nur noch Makulatur zu sein.

Aber die Bereitschaft des Volkes wächst, sich endlich gegen diese Machenschaften zu wehren. Gewaltloses, doch effektives Vorgehen ist auf dem Wege. Immer mehr Menschen wird klar, dass sie was TUN müssen.

Das Glyphosat-Desaster gibt uns quasi die Steilvorlage für einen weiteren Punkt unserer Aufzählung der offenen Baustellen in Deutschland.

Mann mit Geldschein Nasenklammer
Bildurheber: nuvolanevicata

6. Klima, Umweltverschmutzung, Müllberge

»Wenn du wirklich denkst, dass die Umwelt weniger wichtig ist als die Wirtschaft …
Dann versuche einmal den Atem anzuhalten während du Geld zählst

(Dr. G. McPherson)

Wie viel ist uns unsere Umwelt, unser Leben (noch) wert?
Was hinterlassen wir unseren Kindern und Enkeln? Eine lebenswerte Welt?
Es reicht nicht zu wissen und zu reden – wir müssen endlich was TUN!
Ist unser Planet noch zu retten?

Umweltschutz braucht Demokratie und die Demokratie braucht Umweltschutz. Ohne eine gerechtere Verteilung der Ressourcen wird es dauerhaft keinen Frieden geben. Ohne Frieden werden wir nie zu einem Wirtschaftssystem kommen, das die natürlichen Grenzen unseres Planeten und das Überleben der Einwohner berücksichtigt. Eine solche Wirtschaftsweise aber braucht es, wenn wir dauerhaft für alle Menschen heute und in Zukunft ein lebenswertes Leben sicherstellen wollen. Dazu braucht es alle Menschen. Nur wenn wir gemeinsam darauf achten, dass unser Lebensraum Erde nicht weiter ausgeschlachtet und vergiftet wird, werden wir sie für uns und zukünftige Generationen erhalten können – was unsere Pflicht ist!

Der Mensch hat sich im Laufe seiner Entwicklungsgeschichte wenig um seine Umwelt gekümmert. Ganze Landstriche und Urwälder wurden/werden für Anbau, Bau- und Brennholz gerodet. In Flüsse und Meere wurden/werden ungeklärte Abwässer eingeleitet und jede Art von (Plastik-) Müll entsorgt. Gülle und Chemikalien verpesten unsere Gewässer auf Generationen hinaus. Die Luft und unsere Gesundheit leiden unter giftigen, stinkenden (Auto-) Abgasen und Rauchschwaden aus tausenden von Schornsteinen. Und das alles aus reiner Profitgier und Rücksichtslosigkeit von ein paar tausend kriminellen Barbaren. Wir sind sicher, dass es bereits viele Patente gibt, die eine Verbesserung von Klima und Umwelt garantieren, sowie eine Lösung für die Müllbeseitigung im eigenen Land haben. Doch sie liegen (aufgekauft) in Schubladen der profitorientierten Industrie. Das haben wir schon bei dem bleifreien Benzin gesehen, das es bereits Jahre hätte vorher geben können. Und was nutzen der Umwelt Batteriegesteuerte Autos, wenn auf der einen Seite weiterhin Menschen für die dafür notwendigen Rohstoffe ausgebeutet werden, und auf der anderen Seite die Frage entsteht, woher dann die benötigten (umweltfreundlichen) Strommengen eigentlich herkommen sollen?
Hier ist allein die deutsche Autoindustrie in der Verantwortung, die bisher hunderte von Milliarden Euros an uns Kunden verdient hat, und scheinbar unfähig ist, umweltfreundliche Autos herzustellen. Sie könnten, wenn sie wollten – doch sie wollen nicht! Was für ein Armutszeugnis „Made in Germany“.

Ist der gigantische Braunkohle-Tagebau unaufhaltsam? Alle Proteste waren bisher sinnlos. Klimaschützer stellen sich gegen die wohl dreckigste Gewinnung von Energie aus Kohle. Die Kohlekraftwerke vor Ort sind die größten CO2-Produzenten in ganz Europa, und somit auch mitverantwortlich für den Klimawandel. Für die Kraftwerke ist u. a. ein über 10.000 Jahre alter Wald schon zu achtzig Prozent abgeholzt worden. Wie viel politischen Schutz erhalten diese Umweltsünder noch?

Wirtschaftliche Interessen stehen über Volkswohl, haben erste Priorität, und werden rücksichtslos, oft gewaltsam, über den Köpfen der Bevölkerung durchgeboxt. Ob man dabei in die Milliardenpleiten geht, die Umwelt für ewig versaut, oder Menschenleben auf dem Gewissen hat, findet keine Beachtung, geschweige Wiedergutmachung. Hauptsache man macht jede Menge eigenen Profit und stillt seine Gier.

Durch Umweltvergiftung werden der Schutz und die Gesundheit der Bürger/innen mit Füßen getreten.

Jede Entwicklung hat ihre Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite wird uns in gewissen Bereichen das Leben enorm vereinfacht, und wir genießen den wachsenden Komfort. Auf der anderen Seite passiert das Ganze ohne Rücksicht auf Verluste, Auswirkungen und Langlebigkeit. Menschen, Tiere, Umwelt und unser Planet haben den damit verbundenen Raubbau auszubaden. Als wenn sich unsere Erde jährlich von selbst erneuern würde.

Mit allen Mittel müssen wir die Klima- und Umweltkatastrophe abwenden, uns für mehr Umweltschutz einsetzen, und die Verschiffung unseres Mülls in die Dritte Welt verhindern!!! Die armen Länder zuzumüllen, ist Menschenverachtend!

Abfall darf nicht unser Hauptvermächtnis an künftige Generationen werden.
Inzwischen sind die Ozeane bis in die Tiefsee mit Plastikmüll gefüllt. Für den radioaktiven Abfall aus Kernkraftwerken gibt es keine Entsorgungslösung, und Raubbau an den natürlichen Ressourcen hat ganze Regionen verwüstet und verseucht. Wir fordern unsere Politiker auf, in Zukunft nur noch solche Materialien zuzulassen, die innerhalb einer Generation wieder natürlich abgebaut oder technisch entsorgt werden können.

Was hinterlassen wir in unserer wachsenden Bequemlichkeit den nachfolgenden Generationen, unseren Kindern und Enkeln? Einen riesigen Schuldenberg, zunehmende Armut, geplünderte Wälder, verschwendete natürliche Ressourcen, Müll- und Gifthalden, tote Meere, verbrannte Erde und Sprachlosigkeit?

Bekommen wir Millionen von Menschen aus ihrer Gleichgültigkeit heraus??? Muss immer erst was Schreckliches passieren, bevor Verursacher zur Rechenschaft gezogen und Blockierer ausgebremst werden? Die Natur hat uns schon viele Warnungen gegeben. Irgendwann hat auch sie die Geduld verloren! Und gegen Naturgewalten ist der Mensch machtlos! Wie bereits weltweite Katastrophen zeigen.

Giftstoffe durch Fabriken und Kernkraftwerke
Bildurheber: lightwise

Fortsetzung folgt
Weitere Themen:
Ressourcen- und Landraub
Demografischer Wandel, Migration, Arbeitsmarkt
Waffenlobby, Frieden
Gesundheitssystem, Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie

Bildurheber

  • labyrinth: nuvolanevicata

Hinterlasse einen Kommentar

  Anmelden  
Benachrichtigen Sie mich zu: