Gute Dienste – Kaum Anerkennung, und zudem noch schlecht bezahlt!

5. Oktober 2017 0
172 Hits
0

Hundertausende von freiwilligen Helfern und Ehrenamtliche mit ihrem hohen sozialen Engagement, bewahren unsere Politiker davor, Deutschland den sozialen Bankrott zu erklären. Deshalb an dieser Stelle einmal ein dickes Dankeschön an alle guten Geister, die uns das Leben so wunderbar erleichtern.

Unverständlicherweise bekommen die Menschen, die in unserem Land viel für andere tun, da sind, und ihnen helfen, nicht die ihnen gebührende Anerkennung und kein angemessenes Gehalt für ihre Leistung. Dabei wäre die Welt ärmer ohne sie, – und wir extrem hilflos, wenn wir sie nicht hätten! Krankenschwestern, Pfleger, (Not-) Ärzte, Hebammen, Sanitäter, Feuerwehr, Polizei, Müllabfuhr, Abwasserentsorger, Kinder- und Seniorenbetreuer, Sozialarbeiter, Umweltschützer, Ehrenamtliche Helfer und viele (Berufs-) Gruppen mehr. DANKE, dass es Euch gibt. Ihr sorgt für eine bessere Lebensqualität und entlastet unser Dasein enorm, egal ob wir jung oder in die Jahre gekommen sind.

Wir nehmen es als selbstverständlich hin und schenken diesen Alltagshelden/innen keine oder kaum Beachtung. Aus der Gedankenlosigkeit werden wir erst herausgerissen, wenn wir diese wohltätigen Menschen brauchen. Deshalb sollten wir ihnen mit Respekt, Anerkennung und Dankbarkeit begegnen.

Gute Dienste – Schlecht bezahlt  –  Wilhelmine 1992

Es sind sehr wichtige Arbeitskräfte, sie retten das Leben sehr vieler Menschen.
Sie helfen, wo immer man Hilfe braucht, ohne sie, wären wir bald ausverkauft.
Alle Helfer, Pfleger und Ärzte im Land, Polizei, Feuerwehr und auch Ambulanz.
Betreuer und Schwestern im Krankenhaus, im Altenheim und Waisenhaus.

Sozialfürsorge und Jugendamt, sie alle gehen uns zur Hand.
Kindergarten, Hort und Heime, Umweltdienste, wer braucht keinen?
Sie tragen Verantwortung für unser Leben, doch wollen wir ihnen nur Almosen geben.
Sie arbeiten alle, mit voller Kraft, auch nachts und selbst am Feiertag.

Hier fehlt sehr viel an Personal, wohl weil es völlig unterbezahlt.
Schichtdienst und noch Überstunden, Nachwuchs ist bald ganz verschwunden.
Die Zustände sind doch katastrophal, ihr Narren an falscher Stelle gern spart.
Gebt ihnen das Doppelte, das wäre recht, denn ohne sie, ging’s uns sehr schlecht.

Die Bundeswehr ist ein recht teures Vergnügen, spart hier und lasst Vernunft endlich siegen.
Für Kriegsspielzeug ist die Zeit längst vorbei, macht euch von dem Fass ohne Boden jetzt frei.
Dieser geldfressende, kostspielige Kindergarten, Berufsbundeswehr, das würde ich raten.
Verteidigung und Helfer bei Katastrophen, stets ausgebildet, das würde sich lohnen.

Die gemeinnützigen Helfer sind leicht zu bezahlen, wir zahlen viel Steuern, am meisten nach Wahlen.
Politisch ist hier ein TUN gefragt, wo bleibt die Verantwortung Vater Staat?
So viele wären zum Helfen bereit, doch Helfen ist keine Kleinigkeit.
Zu Opfern ist man gerne bereit, aber Sklavenarbeit ist lange vorbei.

Hinterlasse einen Kommentar

  Anmelden  
Benachrichtigen Sie mich zu: