Beispiel für ein Gesunderhaltungsprogramm das Spaß macht!

31. Juli 2017 0
118 Hits
0

Beispiel für ein Gesunderhaltungsprogramm das Spaß macht
(2. Ergänzung zum Beitrag vom 19.07.2017 Ein bisschen Bewegung muss schon sein)

Gönnen Sie sich diese Zeit. Ihr Körper wird es Ihnen danken, und Sie mit Gesundheit und Beweglichkeit belohnen. Alles braucht seine Zeit, deshalb ist Regelmäßigkeit wichtig.

  • Morgens vor dem Aufstehen, die Muskeln sind noch schön warm, im Bett Dehnübungen und Fahrradfahren solange es geht. Direkt nach dem Aufstehen zehn Minuten Gymnastik bei geöffnetem Fenster. Zum Beispiel Kniebeugen, Knie anziehen, Schultern und Arme kreisen, gerade stehen und tief ein- und ausatmen.
  • Nach dem Aufstehen auf nüchternem Magen ein Glas warmes Wasser trinken. 1-2 Liter (Kräuter-) Tee kochen und tagsüber trinken. Wenn es geht, zusätzlich mind. ein Liter Wasser täglich trinken. Zum Frühstück Kaffee, Vitalmüsli, Vollkornbrot, Naturjoghurt und Obst.
  • Nach dem Duschen, Anziehen und Stylen (ja, ja, das Konservieren für den ganzen Tag dauert jetzt etwas länger … bloß nicht hetzen) gemächlich den Jungerhaltungscocktail trinken, der kurz vorher zubereitet wurde.
  • Einmal in der Woche beim Duschen ein Ganzkörperpeeling mit Mineralbadesalz Meine Base (Reformhaus). Wie mit Seife den Körper einreiben und abrubbeln. Super gut für die Haut und die Durchblutung. Als Fußbad ebenso eine Wohltat. Tipp für zusätzliche Fußmassage: Den Schüsselboden mit Glasmurmeln bedecken, einen guten Esslöffel voll Meine Base im nicht zu heißen Wasser auflösen, und 10-15 Minuten sitzend beide Füße über die Murmeln hin und her bewegen/massieren. Nicht dabei aufstehen, Fallgefahr! Danach die Füße mit Creme gut einreiben und Baumwollsocken anziehen. Wer das einmal (oder mehrmals) in der Woche macht, wird überrascht sein, wie angenehm und schmerzbefreiend das sein kann.
  • Mittags Vollkornschnitten mit Käse, Obst, Joghurt (wer kann, sollte mittags möglichst warmes nahrhaftes Essen zu sich nehmen – Gemüse etc.).
  • Abends vor dem Essen (viel Gemüse) je einen Messbecher (ist in der Packung) Löwenzahn- und Artischockensaft, unverdünnt hinunter damit. In den ersten 14 Tagen zusätzlich vor dem Mittagessen nehmen. Unterstützt die Leber bei der Entgiftung und kurbelt den Fettstoffwechsel an. (Angebrochene Flaschen müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden.)
  • Montags, mittwochs und freitags dreißig Minuten Gymnastik oder körperbewusstes Aufbautraining mit Entspannungsübungen, und regelmäßig draußen an der frischen Luft aufhalten. Wenn es nicht anders geht, auf dem Balkon einige Kniebeugen und tiefe Atemzüge machen, oder die Musik lauter stellen und durch die Wohnung tanzen.
  • Zweimal im Jahr vom Arzt ein 10er-Rezept Massagen geben lassen (Prävention), und sich dann einmal in der Woche eine (Rücken-) Massage beim Therapeuten oder Osteopathen gönnen.
  • Je nachdem wie man sich fühlt, bzw. das Blutbild ist, hin und wieder eine Zeitlang Soja-Calcium Kapseln, oder Folsäure-Jodid Tabletten, oder Magnesium-Brausetabletten, oder Ginkgo biloba, oder evtl. mal länger Vitamin D (Arztrezept) oder B-Vitamine vaso-loges S einnehmen. Soja-Vanillemilch und Mandelmilch ist auch nicht schlecht.
  • Auf jeden Fall tagsüber viel, viel trinken (Wasser, Tee etc.). Wenn Sie bis zu zwei Liter Wasser pro Tag schaffen, bringt das mehr Energie. Genug Wasser heißt: Gute Verdauung, dünneres Blut, Nervenbahnen leiten besser, Kopf wird klarer und Frau/Mann fühlt sich vitaler und leistungsfähiger. Na ja, man muss halt öfter die 00-Örtlichkeit aufsuchen. Die Getränke am besten in Sichtweite hinstellen, damit das Trinken nicht vergessen wird. Und bitte: Tee, Kaffee etc. ohne Zucker, ohne Süßstoff!!! Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup oder Stevia (je nach eigenem Geschmack) süßen genauso.
  • Insbesondere zum Herbst und Winter hin, einmal in der Woche eine Gesichtsmaske auftragen (wer kann, selber herstellen, ist preiswert, ohne Chemie, und Rezepte gibt es genug), sowie den Hals und die Hände mit angewärmtem Olivenöl einreiben, Halswickel (angewärmter Schal) und Handschuhe aus Baumwolle, über Nacht einwirken lassen. Und das ganze Jahr die Hände vor dem Verlassen des Hauses mit Sonnenschutz eincremen oder Handschuhe anziehen. Hände, Gesicht und Hals verraten zuerst unser Alter, bzw. bei Nichtpflege erscheinen wir älter als wir sind.
  • Wer es einrichten kann: Eine Woche im Jahr Fastenwoche, und eine Woche Wellnesswohlfühlurlaub. Kann man bei knapper Kasse auch Daheim machen.
  • Das Körper-Rundum-Aufbauprogramm zeigt bereits nach drei bis vier Wochen fühlbare Ergebnisse. Körper und Geist werden beweglicher. Haut, Haare und Fingernägel danken mit gesundem Aussehen.
Ältere Dame, Bewegung im Alter, Gymnastik
Bildurheber: Blaj Gabriel

Bevor Sie mit dem Gesundheitsprogramm starten, denken Sie bitte daran, auf jeden Fall ein großes Blutbild beim Arzt machen zu lassen (muss meistens selber bezahlt werden). Danach wird der Arzt Sie zwar über die Ergebnisse aufklären, bitten Sie trotzdem um Aushändigung eines Ausdruckes und schauen auf die Werte, wo die Angaben normal, zu niedrig oder zu hoch sind. Die Vergleichszahlen sind vom Labor immer mit angegeben. Aufheben, jedes Jahr wiederholen und mit dem Vorjahr kontrollieren.

»Streiche solche Worte wie: „Eines Tages“ oder „Irgendwann“ aus Deinem Vokabular. Lass uns JETZT genau das TUN, was wir immer mit „Irgendwann“ verbunden haben.«

Bildurheber

  • 4183026 – mature woman doing some exercise isolated on white background: Blaj Gabriel

Hinterlasse einen Kommentar

  Anmelden  
Benachrichtigen Sie mich zu: