(3) 30 Dinge – die unsere Lebensqualität entscheidend verbessern würden …

24. Januar 2018 0
242 Hits
0

Teil 3     (Teil 1)     (Teil 2)

»Du kannst niemals alle mit deinem Tun begeistern.
Selbst wenn du übers Wasser laufen kannst,
kommt immer einer daher der fragt, ob du zu blöde bist zu schwimmen

Lösen Sie sich von dem Gedanken dauernd kämpfen zu müssen. Denn was gut ist und zu Ihnen gehört, bleibt. Was bei Ihnen sein will, kommt freiwillig. Und was gehen will, geht sowieso.

21.  Aufhören, dieselben Dinge immer und immer wieder zu tun, ohne eine Pause zu machen!
Die richtige Zeit, um einen tiefen Atemzug zu nehmen, ist, wenn man dafür gerade überhaupt keine Zeit hat. Wenn Sie pausenlos tun, was Sie tun, verlieren Sie irgendwann den Überblick und die Motivation. Manchmal muss man sich kurz distanzieren, um Dinge wieder klar zu sehen.

22.  Aufhören, die Schönheit der kleinen Dinge einfach auszublenden!
Genießen Sie die kleinen Dinge, die täglich vorkommen. Die feinen Kleinigkeiten sind es, die uns Glücksmomente bescheren und aus denen wir uns unser Leben zurechtzimmern. Nicht die großen Glücksfälle, die sich selten ereignen. Eines Tages werden wir zurückblicken und erkennen, wie groß sie in Wirklichkeit waren. Der beste Teil unseres Lebens besteht aus diesen kleinen Momenten.

23.  Aufhören, zu versuchen, alles perfekt zu machen!
Die wahre Welt belohnt keine Perfektionisten, sie belohnt Menschen, die Dinge erledigen. Also, wenn Sie was machen, machen Sie es so gut wie Sie können, und setzen sich nicht selber mit Perfektionismus unter Druck.

24.  Aufhören, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen!
Denn das animiert andere dazu, Sie zum Opfer zu machen. Das Leben ist nicht einfach. Oft wird man gezwungen sich zu wehren oder für seine Sache zu kämpfen, sonst liefert man sich anderen aus. Jeder hat es in der Hand etwas Wertvolles aus seinem Dasein zu machen. Wenn Sie etwas erreichen wollen, ist es selten ein bequemer Weg. Laufen Sie nicht in den Fußspuren anderer. Hinterlassen Sie ihre eigenen, auf dem Weg zum Ziel.

25.  Aufhören, so zu tun, als ob alles gut ist!
Es ist völlig in Ordnung, sich mal für eine Weile gehen zu lassen. Sie müssen nicht immer so tun als ob alles gut ist, oder stets Stärke zeigen. Es gibt keine Notwendigkeit, ständig zu beweisen, dass bei einem alles prima läuft. Ist doch egal was andere denken, die reden sowieso was sie wollen. Also einfach mal weinen, laut werden oder im stillen Kämmerlein „ausrasten“. Es erleichtert, und ist zudem gesund, Tränen zu vergießen. Je früher Sie das machen, desto eher werden Sie in der Lage sein wieder zu lächeln.

26.  Aufhören, die Schuld eigener Probleme anderen zu geben!
Kein anderer, nur Sie selbst sind für Ihr Leben verantwortlich. Wenn Sie Fehler machen stehen Sie dazu. Wenn Sie ein Problem haben ist das keine Einbahnstraße sondern eine Herausforderung es zu meistern. Wenn Sie keine Verantwortung für Ihr Leben übernehmen wollen, werden es andere tun und Macht über Sie haben.

27.  Aufhören, zu versuchen, alles für jeden zu sein!
Das ist einfach unmöglich! Das schafft keiner! Wer es trotzdem versucht, wird früher oder später durchdrehen. Deshalb genau hinschauen und sich auf das Wesentliche im Leben konzentrieren – und das was Ihnen gut tut. »Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben wollen

28.  Aufhören, sich über alles Sorgen zu machen!
Denn die meisten davon treffen sowieso nicht ein. Wer Sorgen hat, ist meistens nicht glücklich. Man macht sich einfach zu oft Gedanken über Sachen, an denen man sowieso nichts ändern kann. Überprüfen Sie, ob es Ihre Lebenszeit wert ist, sich über dieses oder jenes Sorgen zu machen. Stellen Sie sich die Frage: „Wird diese Angelegenheit auch in einem Jahr noch aktuell sein?“ Wenn nicht, dann ist sie es nicht wert, sich Gedanken darüber zu machen. »Sich Sorgen zu machen heißt, die Wolken von morgen über die Sonne von heute zu ziehen

29.  Aufhören, sich auf Dinge zu konzentrieren, die nicht geschehen sollen!
Konzentrieren Sie sich auf das, von dem Sie wollen, dass es passiert. Positives Denken ist an der Spitze jeder großen Erfolgsgeschichte. Wenn Sie jeden Morgen in den Tag mit dem Gedanken starten, dass etwas Wunderbares in Ihrem Leben passieren kann, und Sie die Aufmerksamkeit darauf lenken, werden Sie schnell feststellen, dass es sogar funktioniert.

30.  Aufhören, undankbar zu sein!
Egal, wie gut oder schlecht es uns geht, sollten wir jeden Tag dankbar sein, dass wir leben. Statt darüber nachzudenken, was man verpasst hat, sollten wir uns über das freuen was wir haben. Siehe dazu auch den Beitrag von: https://www.rentner-revolte.de/lyrik-archiv/dankbarkeit-ist-duenn-gesaet-haben-wir-verlernt-danke-zu-sagen/

verdienter lebensherbst

Es würde uns freuen, wenn Sie in dieser 30-Punkte-Liste Anregungen gefunden haben, die Ihr Leben ein wenig verbessern können/werden. Das Beste was man tun kann, ist es, jeden Tag zu schätzen und sich zu sagen:

Ich bin stark – weil ich meine Schwächen kenne.
Ich bin schön – weil ich mich so liebe wie ich bin.
Ich bin mutig – weil ich die Angst akzeptiere.
Ich kann lachen – weil ich die Traurigkeit kenne.
Ich bin glücklich – weil ich mich dazu entschlossen habe.

Hinterlasse einen Kommentar

  Anmelden  
Benachrichtigen Sie mich zu: